SOMMERSCHLUSSVERKAUF + GRATISGESCHENK BEI EINEM EINKAUF VON ÜBER 100 £
£0.00 0
Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Weiter einkaufen

10 CBD-Fakten

Hanföl mit Samen und Marihuana-Blättern

Inhaltsverzeichnis

Cannabis hat eine lange, verworrene Geschichte, und erst in den letzten zehn Jahren haben CBD-Produkte in Form von Wellness-Präparaten wie Öle und Zusatzstoffe.

Heutzutage scheint CBD überall zu sein, von Gesundheitsläden bis zu Yogastudios. Doch die steigende Popularität hat zu einem Übermaß an Informationen geführt, von denen einige äußerst irreführend sein können. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Informationen von einer vertrauenswürdigen Quelle erhalten, die sich für dieses wunderbare Cannabinoid einsetzt.

Wenn Sie also auf der Suche nach dem wahren Wissen über CBD sind, sind Sie hier genau richtig. Lesen Sie weiter, wir verraten Ihnen zehn wichtige Fakten, die Ihr CBD-Wissen erweitern.

1. CBD macht nicht high, THC schon

Trotz des weltweiten Anstiegs der Popularität von CBD ist relativ wenig über das Cannabinoid bekannt. Eine Frage, die immer wieder gestellt wird, lautet: "Wird man von CBD high?

Die Antwort lautet schlicht und einfach: Nein. Das tut sie nicht.

Die psychoaktive Verbindung, die mit dem Marihuana-High assoziiert wird, ist THC. CBD hingegen hat eine ganz andere Wirkung auf den Körper, die typischerweise in der Schmerzlinderung und Anfallskontrolle besteht.

Das bedeutet jedoch nicht, dass CBD nicht psychoaktiv ist.

2. CBD ist tatsächlich psychoaktiv

Regelmäßig als "nicht psychoaktiv" und "nicht psychotrop" eingestuft, können viele CBD-"Fakten" sehr irreführend sein. Was die Leute mit diesen Begriffen - versehentlich oder nicht - zu vermitteln versuchen, ist, dass CBD nicht die euphorischen Effekte verursacht, die bei THC-Konsumenten beobachtet werden. CBD macht zwar nicht "high", aber es beeinflusst das ECS, eines der wichtigsten Regulierungssysteme des Körpers. Auf diese Weise verändert CBD die Freisetzung von Neurotransmittern im gesamten Körper und entspricht damit der offiziellen Definition von "psychoaktiv".

In Anbetracht dieser real Tatsache ist, dass es vielleicht zutreffender ist, CBD als "nicht-berauschend" zu bezeichnen.

3. Der menschliche Körper produziert Cannabinoide - und CBD hilft

Wie wir in BP1Unser Endocannabinoid-System (ECS) stützt sich auf Endocannabinoide, die in unserem Körper natürlich produziert werden. Ein Beispiel ist Anandamid, das "Glücksmolekül", dessen Name sich vom Sanskrit-Wort für Glück, Freude oder Seligkeit ableitet. Es wird so genannt, weil es sich an den CB1-Rezeptor bindet, dessen Aktivierung zu höheren Denkprozessen und zu mehr Glück führt. Depression Erleichterung.

CBD hingegen ist ein Phytocannabinoid, das aus Pflanzen gewonnen wird, nämlich Hanf und Marihuana.

Russo (2001) stellte die Theorie auf, dass pflanzliche Cannabinoide wie CBD die Antwort darauf sein könnten, unser ECS-System wieder in Ordnung zu bringen, ähnlich wie Obst und Gemüse für eine gesunde, ausgewogene Ernährung erforderlich sind.

4. CBD negiert die süchtig machende Wirkung anderer Drogen

Eine 2013 an Ratten durchgeführte Studie ergab, dass CBD die süchtig machende Wirkung von stark süchtig machenden Opiaten wie Codein und Morphin potenziell blockieren kann, indem es deren angenehme Wirkung aufhebt.

Außerdem wurde kürzlich ein Bericht in der Zeitschrift, Substanzmissbrauch: Forschung und Behandlungstellte fest, dass amerikanische Bundesstaaten, die medizinische Marihuana-Programme eingeführt haben, einen Rückgang der Opioid-Überdosierungen um 25% beobachteten.

5. Cannabiszüchter kultivieren Pflanzen mit hohem CBD-Gehalt

Wie wir in BP1, nicht alle Cannabis-Sorten sind gleich. Eine wachsende Zahl von Cannabiszüchtern nutzt die Methode der Kreuzung, um Sorten mit hohem CBD-Gehalt für diejenigen zu züchten, die die natürlichen Wirkungen des Wirkstoffs nutzen wollen, ohne dabei den Verstand zu verlieren.

6. Der Entourage-Effekt

Die Entourage-Effekt ist ein Phänomen, bei dem die mehr als 400 Verbindungen der Cannabispflanze zusammenwirken, um eine synergistische Wirkung auf den Körper zu erzielen.

Ein weiteres Beispiel sind Vitamin-C-Präparate. Zahlreiche Vitamin-C-Präparate werden in Form von Ascorbinsäure angeboten; dies ist jedoch nur eine von vielen Verbindungen, aus denen Vitamin C besteht. Für eine optimale Wirksamkeit muss Vitamin C neben vielen anderen Verbindungen vorhanden sein.

Im Fall von CBD wird vermutet, dass der Entourage-Effekt seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile noch verstärken könnte. Hier bei Canavape finden Sie eine große Auswahl an CBD-Produkten mit vollem Spektrum, darunter mit Terpenen infundiertes Wachs bröckelt, stammspezifisch E-Liquids mit CBGund mehr.

7. Die Methode der Extraktion bestimmt die CBD-Qualität

CBD ist extrahiert aus den Blättern, Blüten und Stängeln von Cannabispflanzen und wird in der Regel durch Lösungsmittelextraktion gewonnen.

Im Allgemeinen wird ein Lösungsmittel durch die Pflanze geleitet, um die Wirkstoffe aus dem Pflanzenmaterial zu lösen. Die gewonnenen Verbindungen - Cannabinoide, Terpene und mehr - werden dann als Öl gesammelt und weiterverarbeitet.

Die verwendete Extraktionsmethode wirkt sich direkt auf die Qualität des hergestellten Produkts und letztlich auf das Produkt aus, das Sie kaufen. Im Folgenden finden Sie zwei gängige Formen der CBD-Extraktion, von High-End bis Low-End.

High-End-Extraktion

Kohlendioxid (CO2) Extraktion gilt weithin als das beste Verfahren zur Herstellung CBD-reicher Extrakte. Die Methode übt eine hohe Druck auf die CO2 unter Beibehaltung einer niedrigen Temperatur. Der hohe Druck bewirkt, dass sich das Gas in eine Flüssigkeit verwandelt, bevor es durch das Pflanzenmaterial strömt und einen völlig reinen Ölextrakt mit einem durchschnittlichen Extraktionswirkungsgrad von 90% erzeugt.

Low-End-Extraktion

Die gängigsten minderwertigen Lösungsmittel sind Ethanol und Butan. Ersteres extrahiert zwar die gesamte Palette der Cannabinoide und Terpene der Pflanze, aber auch das Chlorophyll, was problematisch sein kann, da der Mensch nicht über das Enzym verfügt, um diese Verbindung zu verstoffwechseln.  Es ist zwar möglich, den Extrakt zu filtern, um das Chlorophyll zu entfernen, doch führt dies in der Regel zu einer starken Verminderung der Wirksamkeit des Öls.

Butan hingegen ergibt ein stärkeres Öl als Ethanol, enthält aber eher reizende Lösungsmittel, die die Lunge angreifen.

Bei der Extraktion mit den oben genannten Lösungsmitteln wird die Flüssigkeit der Pflanze zugesetzt, wodurch sie die Cannabinoide und das Aroma aus der Pflanze herauslöst. Während dieses Prozesses geht jedoch oft die grüne Färbung verloren.

Daher sind die billigen Methoden genau das, da sie weniger starke, potenziell reizbare Produkte erzeugen.

8. Prominente CBD-Befürworter sind auf dem Vormarsch

Die Anzahl der Berühmte Persönlichkeiten, die CBD verwenden ist auf dem Vormarsch. Aber nur wenige haben sich so leidenschaftlich über die Verbindung geäußert wie die folgende Triade von Befürwortern.

Seth Rogen

Vor kurzem hat er sein eigenes Cannabisunternehmen Houseplant in seiner Heimat gegründet. KanadaSeth Rogens Befürwortung von Heilmitteln auf Marihuana-Basis nimmt weiter zu. Rogen ist nicht nur ein Cannabis- und CBD-Kenner, sondern auch eine gemeinnützige Organisation mit dem Namen "Hilarity for Charity" (Heiterkeit für wohltätige Zwecke), die das Bewusstsein für die Fortschritte bei der potenziellen Behandlung der Alzheimer-Krankheit durch CBD fördert.

Tom Hanks

Wussten Sie, dass Forrest Gump selbst ein leidenschaftlicher CBD-Anhänger ist? Der Hollywood-Star Tom Hanks probierte zum ersten Mal CBD-Öl zu beruhigen. ÄngsteDie Vorteile von CBD-Öl sind anders als alles, was eine Pille oder ein Medikament bewirken kann".

Darüber hinaus hat sich Hanks 2018 mit einem Forschungsteam der Cornell University zusammengetan, um zu untersuchen, wie CBD Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen kann.

Whoopi Goldberg

Whoopi Goldberg ist eine begeisterte Befürworterin von Cannabis und CBD und hat vor kurzem die medizinische CBD-Marke Whoopi & Maya mitbegründet, die Frauen bei Menstruationsbeschwerden Linderung verschafft.

Goldberg erklärte: Ich lag früher mit meinen Krämpfen unter dem Tisch, und meiner Tochter und meinen Enkelinnen geht es genauso. Bei all diesen verschiedenen [CBD-]Produkten gab es nichts für Frauen. Das sagt eine Menge über uns als Nation aus".

Mit einem Schlag nutzte Whoopi ihren Prominentenstatus, um die CBD-Bewegung voranzutreiben und gleichzeitig Frauen auf der ganzen Welt zu stärken.

9. CBD ist nicht nur zur Behandlung von Krankheiten geeignet

Menschen neigen dazu, CBD in ihr Leben zu integrieren, wenn sie mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind. Die pflanzlichen Eigenschaften von CBD unterstützen jedoch die Regulierung des ECS.

Außerdem ist CBD-Öl eine natürliche Quelle für viele Vitamine und Mineralien, wie z. B. Vitamine des B-Komplexes, Vitamin C und Magnesium, und es enthält auch essenzielle Proteine und Fettsäuren.

Daher ist die Ergänzung des ECS mit Cannabinoiden wie CBD ein möglicher Weg, um eine optimale Gesundheit zu erhalten.

10. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, CBD einzunehmen

Sie müssen nicht kiffen, um CBD in Ihr Leben zu bringen. Tatsächlich gibt es mehr Möglichkeiten als je zuvor, von seinen positiven Wirkungen zu profitieren, da das Cannabinoid immer beliebter wird. Zu den beliebten Methoden der CBD-Konsumierung gehören CBD-Öl, Kapseln zum Einnehmen, Wachs zum Dabben und Cremes zur Anwendung.

 

 

Bitte beachten: Dieser Blog-Beitrag spiegelt historische Daten wider, die vor den jüngsten Änderungen der Cannabinoid-Gesetze und der Vorschriften für medizinisches Cannabis liegen, sowie einige unserer besten CBD-Produktnamen, Stärken und Formulierungen. Diese historischen Blogs dienen auch nach der Aktualisierung unserer Website als Referenz, können aber veraltete Informationen enthalten. Entdecken Sie unsere aktualisierten CBD- und legalen Cannabinoid-Produkte für das beste CBD-Erlebnis. 

Teilen: