KOSTENLOSER VERSAND = £25+ | EIN GESCHENK ERHALTEN = £100+
£0.00 0
Warenkorb

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Weiter einkaufen
Wie können wir helfen?

Was ist medizinisches Cannabis?

Medizinisches Cannabis, auch bekannt als medizinisches Marihuana, ist ein Begriff, der sich auf die Verwendung der Cannabispflanze für medizinische Zwecke bezieht. Cannabis wird seit Tausenden von Jahren wegen seiner medizinischen Eigenschaften verwendet, wobei historische Aufzeichnungen bis ins alte China zurückreichen, Indienund Ägypten.

Die Cannabispflanze enthält über 100 verschiedene Cannabinoide, von denen das bekannteste Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). THC ist der psychoaktive Bestandteil von Cannabis, der das "High"-Gefühl erzeugt, während CBD nicht psychoaktiv ist und verschiedene therapeutische Wirkungen hat.

Medizinisches Cannabis wird zur Behandlung einer breiten Palette von Krankheiten eingesetzt, darunter chronische Schmerzen, Übelkeit, Muskelkrämpfe, Epilepsie und Krebs. Die Forschung hat gezeigt, dass Cannabis bei der Behandlung von Symptomen und der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit diesen Erkrankungen wirksam sein kann.

Eine der häufigsten Verwendungen von medizinischem Cannabis ist die Schmerzbehandlung. Viele Patienten, die unter chronischen Schmerzen leiden, wie z. B. Patienten mit Arthritis oder Fibromyalgiefinden Linderung durch die Verwendung von Cannabisprodukten. Es hat sich gezeigt, dass Cannabis Entzündungen reduziert und Schmerzen lindert, ohne die negativen Nebenwirkungen herkömmlicher Schmerzmittel zu verursachen.

Neben der Schmerzbehandlung wird medizinisches Cannabis auch zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen bei Patienten eingesetzt, die sich einer Chemotherapie unterziehen. Die gegen Übelkeit wirkenden Eigenschaften von Cannabis können Krebspatienten helfen, ihre Behandlungen besser zu ertragen und ihre Lebensqualität insgesamt zu verbessern.

Eine weitere wichtige Anwendung von medizinischem Cannabis ist die Behandlung von Epilepsie. CBD, eines der in Cannabis vorkommenden Cannabinoide, reduziert nachweislich die Häufigkeit und Schwere von Anfällen bei Patienten mit Epilepsie. Dies hat zur Entwicklung von Medikamenten auf CBD-Basis geführt, die jetzt zur Behandlung von Epilepsie bei Kinder und Erwachsene.

Trotz seines potenziellen Nutzens ist medizinisches Cannabis in vielen Teilen der Welt immer noch ein kontroverses Thema. Einige Menschen sind besorgt über das Missbrauchs- und Suchtpotenzial, während andere der Meinung sind, dass Cannabis in größerem Umfang für medizinische Zwecke zur Verfügung stehen sollte.

In den letzten Jahren gibt es immer mehr Forschungsergebnisse, die die Verwendung von medizinischem Cannabis bei verschiedenen Erkrankungen unterstützen. Viele Länder und Staaten haben medizinisches Cannabis legalisiert, so dass Patienten mit der Empfehlung eines Arztes Zugang zu dieser natürlichen Behandlungsmöglichkeit haben.

Insgesamt hat medizinisches Cannabis das Potenzial, das Leben vieler Patienten, die an einer Vielzahl von Krankheiten leiden, zu verbessern. Da die Forschung weiterhin die therapeutischen Vorteile von Cannabis aufdeckt, ist es für Patienten und Gesundheitsdienstleister wichtig, offene und ehrliche Gespräche über die Verwendung von medizinischem Cannabis als Behandlungsoption zu führen.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen ausschließlich der Aufklärung und sind nicht dazu gedacht, bestimmte Produkte zu bewerben. Keines unserer Produkte ist für die Behandlung, Vorbeugung oder Heilung von Krankheiten bestimmt. Dieser Inhalt sollte nicht als professionelle oder medizinische Beratung angesehen werden. Wenden Sie sich bei speziellen Anliegen an einen qualifizierten Experten.

Inhaltsverzeichnis

Danke fürs Mitmachen!

Hier ist Ihr 20% Rabattcode:
CNVP20

Möchten Sie 20% Rabatt auf Ihre erste Canavape-Bestellung?

Melden Sie sich unten an, um Ihren Code zu erhalten

Wenn Sie auf "Abonnieren" klicken, werden Sie für die E-Mail-Marketingkommunikation von Canavape angemeldet. Unser Angebot Datenschutzbestimmungen.